Universität Ulm

Im Jahre 1967 wurde die Universität Ulm als Medizinisch-Naturwissenschaftliche Hochschule Ulm gegründet. Aktuell bietet die Universität Ulm Studieneinrichtung Platz für ungefähr 7.500 Studenten. Neben einer fundierten fachlichen und technischen Ausbildung wird den Studenten auch eine komfortable Sprachausbildung gewährleistet.

Historie der Universität Ulm
Für die Bundesrepublik Deutschland hat 1959 der Wissenschaftsrat eine Gründung neuer Hochschulen gefordert. In diesem Zusammenhang wurde dann 1960 ein sogenannter „Arbeitskreis Universität Ulm“ ins Leben gerufen. Das zuständige Kultusministerium sah zunächst 1962 für Ulm eine medizinische Akademie vor. Allerdings war es im Interesse des Arbeitskreises die zu erweitern, und eine Medizinisch-Naturwissenschaftliche Hochschule daraus zu etablieren. Letztendlich wurde dann am 25.02.1967 die Medizinisch-Naturwissenschaftlichen Hochschule Ulm feierlich gegründet. Über die Landesregierung von Baden-Württemberg wurde dann noch im selbigen Jahr der Status einer Universität verliehen.

Bereits im Jahre 1969 wurde dann die Grundsteinlegung der Neubauten auf dem Gelände der Universität gelegt. Schrittweise wurden in den vorrangig 70’er Jahren die Lehrfächer eingeführt und stets erweitert. Neben der medizinischen Ausbildung kamen auch Physik, Mathematik, Chemie, und Biologie dazu. Erst später wurde die Fächer noch um Wirtschaftswissenschaften sowie Elektrotechnik und Informatik erweitert. In diesem Zusammenhang wurden dann auch ab 1990 für die sogenannte Universität West neue Gebäude errichtet, um die Ingenieurwissenschaften zu integrieren.

Weiterentwicklung der Universität Ulm
In Vorbereitung des vierzigjährigen Jubiläums im Jahr 2007 hat der Senat beschlossen, dass die Universität Ulm in „Albert-Einstein-Universität Ulm“ umbenannt werden sollte. Hintergrund dafür ist, dass Albert Einstein in Ulm geboren wurde und dort einige Monate lebte. Allerdings scheiterten diese Pläne, da die Hebräischen Universität Jerusalem alle rechte am Namen Einstein besitzen, und diese nicht freigegeben wurden. Unabhängig davon entwickelt sich die Universität Ulm weiter. Das Ausbauprogramm Hochschule 2012 soll neue Maßstäbe setzen und mit dem Studiengang Psychologie ein weiteres fachliches Angebot den Studierenden unterbreiten. Weiter entstandene Gebäude für Informatik, Klinikverwaltung und medizinische Lehrgebäude sowie eine biochemische Forschungseinrichtung zeugen von einer Aufstellung der Universität Ulm für die Zukunft.

Sciencepark Ulm